Fundraising bei talk2move -flexible Arbeit mit Vorkenntnissen

Wer als Fundraiser arbeiten möchte sollte geschult werden. Denn auch bei dieser Arbeit ist noch selten ein Meister vom Himmel gefallen. Bei einer Schulung, die beispielsweise die Fundraising-Agentur talk2move seinen Fundraisern bietet, werden alle nötigen Vereinsinformationen besprochen. Das Wissen um die Vereinsziele und die dazu nötigen Projekte muss beim Fundraiser sitzen und passend abrufbar sein.

Dann werden Argumentations- und Kommunikationstechniken gelehrt und rhetorische Fähigkeiten trainiert. Das beginnt mit einfachen, aber zu trainierenden Körperhaltungen, die Interesse und Selbstbewusstsein vermitteln sollen, bis hin zu ausgefeilten Argumentationslinien. Wie gehe ich auf mein Gegenüber ein, wie sollte ich einen Satz beginnen, welches Argument sollte ich am Ende anführen, da es das stärkste und überzeugendste ist? Solche Techniken werden geübt und nochmal geübt, damit sie auf der Straße sofort sitzen. Selbst bei einem Ferienjob werden dererlei Kenntnisse vermittelt. Allein dieses Können bringt einem Fundraiser schon Selbstbewusstsein und eine selbstbewusste Ausstrahlung ist unabdingbar um einen Menschen auf der Straße dazu anzuhalten zu spenden. Vor allem aber wird so die Fähigkeit trainiert Menschen für eine Sache zu begeistern und überzeugen zu können.

Diese Fähigkeiten werden anschließend, bei talk2move etwa,  um die Sache abzurunden und die Fähigkeiten zu sichern, drei Tage am Stück vom Fundraiser in seinem Team und mit einem Teamleiter eingesetzt. Dieser kann immer wieder helfend eingreifen, Tipps geben und psychologische Tipps erläutern. So wird nach und nach ein Fundraiser ausgebildet, der sein Handwerk versteht.

Nach diesem Schulungsprozess sind die Arbeitszeiten eines Fundraisers sehr flexibel. Er kann zwischen drei bis sechs Arbeitstagen wählen und sich aussuchen, ob er halbtags oder ganztags arbeiten möchte. Welche Tage das dann genau sind, kann ein Fundraiser bei talk2move zudem jede Woche neu entscheiden.

Wer als Fundraiser lieber halbtags arbeitet trifft sich mit dem Team um 15.15 Uhr im Büro, denn um 16 Uhr beginnt die Arbeitszeit am Infostand. Der Tag am Infostand endet um ca. 20 Uhr, danach fahren alle zusammen zurück ins Büro. Häufig gehen die Fundraiser von talk2move danach noch feiern. Alternativ kauft man sich draußen noch ein Bier, dreht im Büro die Musik laut auf und spielt Tischkicker.

Eine Ganztagsschicht beginnt um 13 Uhr in der Fußgängerzone. Auch hier sollte man aber vorher noch kurz im Büro vorbeischauen, um alle Materialien abzuholen. Hier werden die Teams zusammengetrommelt, der Vereinsausweis vergeben und Jacken oder T-Shirts verteilt. Schluss machen dann alle um ungefähr 20 Uhr.

Gerne kann man bei talk2move mehrere Wochen am Stück arbeiten und dann wieder ein paar Wochen gar nicht mehr. Die Arbeit soll passen und da sie meist neben der Schule oder dem Studium ausgeführt wird, soll sie an diese angepasst werden können und nicht andersherum. Das ist bei talk2move problemlos möglich. Denn nur, wer einen freien Kopf hat, wird auch erfolgreich sein!

Praxiswissen Recht

Wer sich nicht in Sachen Recht einigermaßen auskennt, kann schnell in Schwierigkeiten geraten. Im Privat- oder Berufsleben können alle Entscheidungen Konsequenzen nach sich ziehen. Eine solide Basis an Grundwissen in Sachen Recht ist heute eine gern gesehene Zusatzqualifikation. Wer sich Fachwissen aus dem Themengebiet Recht aneignen möchte, kann den Fernkurs „Praxiswissen Recht“ beim Institut für Lernsysteme belegen.

weiterlesen...