Elektronik für technische Berufe

Die technischen Berufe sind sehr vielschichtig geworden. Es gibt wesendlich mehr Bereiche wo Transistoren Operationsverstärker oder integrierte Schaltungen zum Einsatz kommen. Auch die Informationstechnologie ist hiervon nicht ausgenommen. Man kann sich mittels Fernkurs das Wissen aneignen, wie Struktur und Arbeitsweise der elektronischen Bauelemente und Schaltungen beschaffen ist. Jeder der in einem technischen Beruf arbeitet und sich beruflich weiter qualifizieren möchte, kann an dem Fernkurs „ Elektronik für technische Berufe“ vom Institut für Lernsysteme teilnehmen.

Für die Teilnahme an dem Fernkurs muss man eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem fachlich geeigneten Beruf vorweisen können. Des Weiteren benötigt man gute mathematische und naturwissenschaftliche Grundkenntnisse. Man kann den Fernkurs zu jeder beliebigen Zeit beginnen und damit man sehen kann, ob der Kurs auch das richtige ist, sind die ersten 4 Wochen kostenlos. Die Dauer des Lehrganges beträgt 6 Monate bei einer durchschnittlichen Lernzeit von 10 Stunden in der Woche. Sollte die Zeit dennoch nicht ausreichen, kann die Regelstudienzeit kostenlos um 6 Monate verlängert werden. In den Studiengebühren sind die Kosten für das Studienmaterial in Form von 7 Studienheften inklusive. Jeder Teilnehmer erhält darüber hinaus einen kostenlosen Zugang zum Online-Studienzentrum des ILS. Daher ist es ein Vorteil, wenn man einen Computer mit Internetzugang hat. Das Online-Studienzentrum dient nicht nur zum Austausch mit anderen Teilnehmern, sondern man kann auch auf eine große Auswahl an Fachlektüre zugreifen.

Der Fernkurs beginnt zunächst mit den Grundlagen der Halbleitertechnik. Im Anschluss daran widmet man sich den Einschichthalbleiter. Das dritte Lernfeld handelt von Halbleiterdioden. Die Digitaltechnik darf natürlich auch nicht fehlen. Weitere Lernfelder befassen sich unter anderem mit Operationsverstärkern, Stabilisierungsschaltungen, Feldeffekttransistoren und den Thyristoren. Der Aufbau und die Wirkungsweise eines Mikroprozessorsystems sind neben der Digital-Analog-Umsetzung und der Analog-Digital-Umsetzung zusätzliche Lernbereiche. Digitale Funktionsbausteine wie Codieren und Multiplexen und die dazugehörige Schaltlogik bilden ein zusätzlichen Themenbereich, der im Rahmen des Fernkurses durchgearbeitet wird.

Wenn alle Übungsaufgaben der Studienhefte durchgearbeitet wurden, müssen diese zwecks Korrektur an das ILS geschickt werden. War die Durcharbeitung erfolgreich, erhält man das Abschlusszeugnis des ILS. Dieses kann auf Wunsch auch als international verwendbares ILS-Certificate in Englisch ausgestellt werden.